St. Gertrud Katholische Kirchengemeinde in Lohne

Navigationsmenüs (Bischöflich Münstersches Offizialat)

Ökumene und interreligiöser Dialog

Der "Frieden auf Erden" (Lk 2,14) ist nicht nur ein Wunschgedanke vieler Menschen, sondern ein mit der Geburt Jesu von Gott gegebenes Gebot als Grundsatz für das Handeln der Menschen. 

Daher sind die Begegnung und die Zusammenarbeit von Vertretern und Angehörigen verschiedener Religionen sehr wichtig; vor allem auch angesichts der Globalisierung und der einhergehenden Veränderung der Bevölkerungsstruktur in den Sozial- und Pastoralräumen. Die Bedeutung dieses notwendigen Handelns wurde lange Zeit nicht gesehen.

Zwischenzeitlich gibt es jedoch religionsübergreifende Bewegungen, die im Sinne einer Friedensbewegung einen ökumenischen und interreligiösen Dialog führen. Es geht nicht mehr nur um die "Ökumene" als Dialog zwischen zwei christlichen Konfessionen, sondern um den interreligiösen Dialog mehrerer Religionen - insbesondere den monotheistischen Religionen Judentum, Christentum und Islam.

Aus Anlass des 101. Katholikentages 2018 in Münster haben der Offizial und Weihbischof Wilfried Theising und der Pfarrer Jan Janssen, der bisherige Landesbischof der ev. Kirche, am 1. Advent 2017 eine Friedensbotschaft gestaltet. "Wir wollen uns gemeinsam für gelungene interreligiöse Begegnungen und für den interreligiösen Dialog im Oldenburger Land um der Menschen und des Friedens willen einsetzen."

Der Präventionsrat Lohne gibt seit einigen Jahren einen "Kalender der Vielfalt" heraus, in dem sämtliche religiöse und andere wichtige Termine aufgeführt sind. Der Kalender soll dazu beitragen, dass sich die Menschen ihre Feste in "multikulturellen Gesprächen" gegenseitig erklären.

Ökumenische Wortgottesdienste (in Schulen, zur konfessionsverbindenden Eheschließung, zur Weltgebetsoktav für die Einheit der Christen) und Gespräche zwischen den Geistlichen sind in Lohne seit Jahren üblich. Gelegentlich gibt es auch Kontakte zum islamischen Kulturverein.

Aus dem Pfarreirat heraus wurde vor ein paar Jahren jedoch ein "Ökumenischer Arbeitskreis" gegründet, in dem Mitglieder der katholischen und evangelischen Kirchengemeinden vertreten sind. Dieser Arbeitskreis möchte die Ökumene zwischen den beiden Kirchen fördern und steht auch im Dialog mit dem islamischen Kulturverein. Wer an einer Mitarbeit interessiert ist, darf sich gern im Pfarrbüro melden oder an Frau Holzenkamp, Tel: 04442 6008, wenden.

Aus Anlass des Reformationsjubiläums wurden 2017 verschiedene Veranstaltungen vorbereitet und durchgeführt  (u.a. das Christusfest am Pfingstmontag).

In 2018 sind bereits geplant:

> Ökumenischer Wortgottesdienst zur Weltgebetsoktav für die Einheit der Christen (14.01. in St. Michael).

> Trialogischer Gesprächsabend "Judentum - Christentum - Islam" am 17.10.2018

> Lebendiger Adventskalender mit "Gang in den Stall" im Advent